Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Informationen zur Grenzschließung

03.07.2020 - Artikel

Aufgrund der COVID-19-Krise gibt es Einschränkungen im Reiseverkehr in und zwischen Dänemark und Deutschland. 

Wichtiger Hinweis

Die EU-Kommission hat die Internetseite „Re-Open EU“ eingerichtet, auf der in allen offiziellen EU-Sprachen Informationen zu Reisen/Tourismus in der EU zusammengefasst sind. Sie finden u.a. Informationen zu Dänemark in deutscher Sprache und Informationen zu Deutschland in dänischer Sprache.

Reisen nach/durch Dänemark, die Färöer und Grönland

Dänemark hat seit dem 14. März 2020 seine Grenzen geschlossen und für alle Einreisen ohne wichtige Gründe einen Einreisestopp verhängt. Detaillierte Informationen, für welchen Personenkreis Ausnahmeregelungen gelten und bei welchen wichtigen Gründen eine Einreise möglich ist, bietet die dänische Polizei.

Darüber hinaus ist die Einreise für Personen mit Wohnsitz in einem Land, das vom dänischen Statens Serum Institut aufgrund der COVID-19-Infektionszahlen als „offen“ klassifiziert wird, auch für Urlaubsaufenthalte unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Die Liste, der als „offen“ klassifizierten Länder, wird wöchentlich aktualisiert.
Bei der Einreise für einen Urlaubsaufenthalt muss die Buchung von mindestens sechs Übernachtungen z.B. in einem Ferienhaus, Hotel oder auf einem Campingplatz nachgewiesen werden. Bei Privatunterkünften ist eine Bestätigung der Personen notwendig, bei der die Übernachtung erfolgen wird. Die Übernachtungen können an unterschiedlichen Orten, auch in Kopenhagen, erfolgen.

Seit dem 15. Juni 2020 dürfen Personen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein wieder ohne einen wichtigen Grund nach Dänemark einreisen. Voraussetzung ist auch hier, dass die Region vom dänischen Statens Serum Institut als „offen“ klassifiziert ist. Ein Nachweis des Wohnsitzes in Schleswig-Holstein muss bei Einreise vorgelegt werden.

Die Durchreise zur Rückkehr nach Deutschland, z.B. aus Norwegen oder Schweden kommend, ist laut den dänischen Behörden weiterhin möglich. Seit dem 25.05.2020 sind auch Durchreisen durch Dänemark für Personen mit Wohnsitz in Deutschland zu einem Urlaubsaufenthalt  z.B. auf Sylt oder in Schweden erlaubt.

Auch Umsteigeverkehr an Flughäfen ist weiterhin gestattet, soweit das Flughafengebäude nicht verlassen wird.

Reisende müssen ihre Zugehörigkeit zum Personenkreis, für den Ausnahmeregelungen gelten, oder wichtige Gründe für die Einreise durch Dokumente am Grenzübergang bei der Einreise belegen und einen gültigen Reisepass oder Personalausweis vorlegen können. Die Internetseite der dänischen Polizei enthält Angaben dazu, welche Unterlagen als Nachweise für einen touristischen Aufenthalt oder wichtigen Einreisegrund vorzulegen sind. Die Botschaft kann Ihnen dazu keine weitergehenden Auskünfte geben. Fragen dazu müssen mit den dänischen Behörden geklärt werden.

Für Fragen zum Thema Einreise nach Dänemark hat die dänische Polizei eine Hotline unter +45 7020 6044 (Mo-Fr 8-16 Uhr) eingerichtet.

Jeder Einreisefall wird durch die Grenzbeamten im Rahmen ihres Ermessens geprüft und entschieden. Nichtdänischen Staatsangehörigen, die deutliche Symptome von COVID-19 zeigen, beispielsweise Husten, Fieber, oder ähnliches, wird die Einreise nach Dänemark unabhängig vom Grund verwehrt.

Diese Regelungen können sich fortlaufend ändern. Erkunden Sie sich vor Reisebeginn unbedingt über die aktuellen Einreise- und Durchreisebestimmungen auf den o.g. Internetseiten der dänischen Behörden oder bei den zuständigen dänischen Auslandsvertretungen.

Zur Zeit ist eine Einreise über die deutsch-dänische Landgrenze aufgrund dänischer Vorgaben nur an den Grenzübergängen Kupfermühle – Krusau/Kruså, Fröslee/Frøslev (A7/E45) und Seth/Sæd, Pattburg/Padborg und Pepersmark/Pebersmark möglich. 

Reisenden werden an der Grenze sowie während des Aufenthalts in Dänemark stichprobenartig Tests angeboten, die dazu dienen, eine mögliche Verbreitung des Virus zu überwachen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend.

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Dänemark, die Färöern und Grönland aufgrund von COVID-19 wurde am 15. Juni 2020 aufgehoben.

Einreisen in die Färöer sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Bei der Einreise erfolgt ein Test auf COVID-19. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses besteht die Verpflichtung sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben. Mehr Informationen zu Einreise- und Quarantänebestimmungen bieten die Regierung und Gesundheitsbehörden der Färöer.

Einreisen nach Grönland sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Es wird ein negativer Testnachweis auf COVID-19 zur Einreise benötigt. Nach Einreise besteht die Verpflichtung sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und sich nach 5 Tagen erneut auf COVID-19 testen zu lassen. Mehr Informationen zu Einreise- und Quarantänebestimmungen bietet die grönländische Regierung.

Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Dänemark, die Färöer und Grönland.

Reisen nach/durch Deutschland

Deutschland hat die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Grenzkontrollen an der Binnengrenze zu Dänemark mit Ablauf des 15. Juni 2020 beendet. Damit fällt das Erfordernis eines triftigen Einreisegrundes für Einreisen aus Dänemark nach Deutschland seit dem 16. Juni 2020 weg. Eine Einreise aus Dänemark nach Deutschland ist daher möglich, wenn die üblichen Voraussetzung, wie z.B. je nach Staatsangehörigkeit ein gültiges Visum, vorliegen.

Für Deutschland gelten aber Reisebeschränkungen bei der Einreise aus vielen anderen Staaten. Bitte informieren Sie sich beim Bundesministerium des Innern (BMI), welche Regelungen in Bezug auf das Land, aus dem Sie nach Deutschland einreisen, im Einzelnen gelten.
Grundsätzlich ist eine Einreise möglich aus:

  • EU-Mitgliedstaaten (wie z.B. Dänemark)
  • Schengen-assoziierten Staaten: Island, Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein
  • Großbritannien
  • Weiteren Staaten, aus denen aufgrund der epidemiologischen Lagebewertung durch die EU Einreise ermöglicht wird

Eine Einreise aus anderen Staaten ist nur in Ausnahmefällen möglich. Voraussetzung ist, dass eine zwingende Notwendigkeit gegeben ist.

Informationen zu Einschränkungen und Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie in einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Fähr-, Flug- und Zugverkehr

Für Informationen zum Fähr-, Flug- und Zugverkehr kontaktieren Sie bitte das zuständige Unternehmen.

Maskenpflicht in Deutschland

In Deutschland gilt aktuell in allen Bundesländern im öffentlichen Nahverkehr, in Flughäfen sowie in Geschäften (auch Tankstellen) die Verpflichtung Mund und Nase mit einer nicht-medizinischen, sogenannten Alltags- oder Communitymaske zu bedecken. Dabei kann es sich auch um eine selbst gemachte Maske handeln.
Die Umsetzung der Regelung erfolgt durch die Bundesländer. Mehr Informationen finden Sie hier.

Quarantäneregelung bei Einreise nach Deutschland

Für Einreisen aus Dänemark gilt grundsätzlich keine Quarantäne bei Einreise nach Deutschland. Eine Quarantäne kann aber notwendig sein, wenn sich Reisende in den letzten 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Einzelheiten finden Sie weiter unten unter Risikogebiete.

Bei Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage

  • müssen Sie sich demnach nach der Einreise in Deutschland unmittelbar an ihren Zielort begeben,
  • sich dort häuslich absondern und
  • sich per E-Mail oder Telefon bei dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt am Wohnort/Unterkunft melden.

Ausnahme: Durchreise (Transit)

Die Pflicht zur häuslichen Absonderung besteht nicht bei Transitaufenthalten. Sie sind in diesem Falle allerdings verpflichtet, Deutschland unmittelbar zu verlassen.

Ausnahme: negatives Testergebnis nachweisbar

Wenn Sie nachweisen können, sich nicht mit dem Virus SARS CoV-2 infiziert zu haben, gelten diese Qurantäneregelungen nicht.
Der Nachweis muss durch ein ärztliches Zeugnis erbracht werden. Der molekularbiologische Test auf Vorliegen einer Infektion darf höchstens 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein (d.h. der Abstrich darf maximal 48 Stunden vor Einreise genommen worden sein). Der Test muss in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Staat mit vergleichbarem Qualitätsstandard vorgenommen worden sein.

Alternativ kann der Test nach Einreise

  • am Ort des Grenzübertritts oder
  • am Ort der Unterbringung erfolgen.

Das Testergebnis muss - unabhängig davon, ob die Testung vor oder nach Einreise erfolgte - für mindestens 14 Tage nach Einreise aufbewahrt werde. Es muss dem Gesundheitsamt auf Verlangen vorgelegt werden.

Ein Merkblatt für Reisende des Bundesgesundheitsministeriums finden Sie hier.

nach oben