Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Pässe und Ausweise

01.12.2017 - Artikel

Bei Reisen ins Ausland muss grundsätzlich ein Reisepass mitgeführt werden. Der Personalausweis reicht in der Regel für die Einreise in Länder außerhalb der EU nicht aus.

Für die Beantragung eines deutschen Reisepasses oder Personalausweises in der Botschaft Kopenhagen oder bei unseren Honorarkonsuln in Aarhus oder Odense benötigen Sie einen Termin. Bitte lesen Sie aufmerksam die Hinweise zur Beantragung eines (Kinder-)Reisepasses/Personalausweises durch, bevor Sie einen Termin buchen.

Wo kann ich einen Reisepass oder Personalausweis beantragen?

Auf dem Foto sind vier deutsche Reisepässe zu sehen. Einer ist aufgeschlagen.
Deutsche Reisepässe © picture alliance / Arco Images

Reisepässe können in Dänemark persönlich bei der Botschaft in Kopenhagen nach Terminvereinbarung beantragt werden. Die Antragstellung kann auch bei den deutschen Honorarkonsuln in Aarhus und in Odense erfolgen. Bei unserem Honorarkonsul vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin per E-Mail. Für die Beantragung eines vorläufigen Reisepasses oder Personalausweises wenden Sie sich bitte immer an die Botschaft Kopenhagen. Detaillierte Informationen finden Sie auf den jeweiligen Seiten.

Sie haben auch die Möglichkeit, bei einer der grenznahen innerdeutschen Passbehörden (Flensburg, Harrislee, Südtondern) einen Pass oder Personalausweis zu beantragen. In diesem Fall fällt aufgrund der örtlichen Unzuständigkeit eine erhöhte Gebühr an.

Bitte rufen Sie auf jeden Fall vorher die innerdeutsche Behörde an, bei der Sie den Pass beantragen möchten:
Stadt Flensburg: + 49 461 85 21 24
Gemeinde Harrislee: + 49 461 70 60
Amt Südtondern, Niebüll: + 49 4661 601-444

Wichtig: Wohnsitz in Südschweden

Schwedische Flagge
Schwedische Flagge © Public Domain

Deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Südschweden können grundsätzlich einen Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses mit biometrischen Merkmalen (ePass) oder Personalausweises  in der Botschaft Kopenhagen stellen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass mit der Antragstellung keine rechtlichen Vorfragen wie Namensführung oder Vaterschaftsanerkennung verbunden sein dürfen.

Die für die Beantragung eines Reisepasses oder Personalausweises erforderlichen Unterlagen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Botschaft Stockholm.

Folgende Leistungen sind nicht möglich:

  • Erstausstellung von Reisepässen und Personalausweisen
  • Ausstellung von vorläufigen Reisepässen und Personalausweisen
  • Ausstellung von Kinderreisepässen
  • Zusendung von Pässen von Kopenhagen an Ihren schwedischen Wohnort

Die Passgebühren sind in bar in Dänischen Kronen oder per Kredit-/Debitkartenzahlung (MasterCard/VISA) bei Antragstellung fällig. Bitte beachten Sie, dass der Betrag vom Auswärtigen Amt in Berlin abgebucht wird und die Bankkarte daher für Auslands-/Onlinebezahlungen freigeschaltet sein muss.

Beglaubigungen und Lebensbescheinigungen können vom deutschen Honorarkonsul in Helsingborg vorgenommen werden. Für andere konsularische Leistungen wenden Sie sich bitte an die Deutsche Botschaft Stockholm.

Reisepass - ePass

  • Seit dem 01.11.2007 werden in biometrischen Reisepässen auch Fingerabdrücke auf einem Chip gespeichert.
  • Die Gültigkeitsdauer des Passes beträgt bei Personen, die bei Antragstellung das 24. Lebensjahr vollendet haben, 10 Jahre, bei Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, 6 Jahre.
  • Kinder können nicht mehr in den elterlichen Reisepass eingetragen werden. Ihnen wird statt dessen ein eigener Reisepass, ePass oder Kinderreisepass, ausgestellt.
  • Bei Kindern, die noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet haben, können die gesetzlichen Vertreter entscheiden, ob für diese ein ePass oder ein Kinderreisepass beantragt werden soll.
  • Bei Reisepässen für Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, werden keine Fingerabdrücke auf dem Chip gespeichert.
  • Kinder müssen den Pass nur unterschreiben, wenn sie das 10. Lebensjahr vollendet haben. Sie dürfen unterschreiben, wenn sie das 6. Lebensjahr vollendet haben.
  • Eine Verlängerung des Passes ist nicht möglich.
  • Aufgrund der zur Erfassung der Fingerabdrücke erforderlichen Technik kann ein biometrischer Reisepass nur bei der Botschaft Kopenhagen oder bei den Honorarkonsuln in Aarhus oder Odense beantragt werden.
  • Sollten Sie noch einen (auch zweiten) Wohnsitz in Deutschland oder in einem anderen Staat haben und dennoch einen Reisepass bei der Botschaft Kopenhagen beantragen wollen, kann die Botschaft nur im begründeten Ausnahmefall und nach Rücksprache mit der zuständigen deutschen Passbehörde tätig werden. Dies kann zu zeitlichen Verzögerungen führen und hat eine erhöhte Gebühr zur Folge.

Was benötige ich zur Beantragung eines biometrischen Reisepasses?

  • Den vollständig ausgefüllten Antrag:
  • Antrag für Erwachsene 
    Bitte füllen Sie den Antrag am Computer aus und bringen Sie einen Ausdruck mit.
  • oder Antrag für Minderjährige
    Bitte füllen Sie den Antrag am Computer aus und bringen Sie einen Ausdruck mit.
  • Den derzeitigen Personalausweis, Reisepass oder Kinderausweis (auch wenn bereits abgelaufen)
  • Ein aktuelles, biometrisches Lichtbild gemäß den Anforderungen der neuen Fotomustertafel
  • Geburtsurkunde:

  • Deutsche Geburtsurkunde bei Geburt in Deutschland
  • oder dänische Geburtsurkunde bei Geburt in Dänemark
    Bei Vorlage einer dänischen Geburtsurkunde („Fødselsattest“, nicht „Personattest“) ist auch eine „Bekræftelse af fødested/Confirmation of Place of Birth“ zum Nachweis des Geburtsortes notwendig.
  • oder „Personattest“ (Auszug aus dem Personenstandsregister)
    Ein „Personattest“ muss im Original vorgelegt werden - ein Ausdruck aus der e-Boks ist nicht ausreichend.
  • oder Geburtsurkunde Ihres Geburtslandes bei Geburt außerhalb Deutschlands oder Dänemarks
    Ob für Ihre Geburtsurkunde Besonderheiten zu beachten sind, lesen Sie bitte auf der Webseite der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung nach.
  • Nachweis des Aufenthalts in Dänemark:

  • Aufenthaltserlaubnis („opholdsbevis“) bzw. Auszug aus dem dänischen Melderegister („bopælsattest“ mit Angabe der Staatsangehörigkeit) oder Registrierungsnachweis („bevis for registrering“) und gelbe Krankenversicherungskarte
  • oder dänischer Pass bei dänischer Staatsangehörigkeit
  • Falls im alten Ausweisdokument als Wohnort ein Ort in Deutschland eingetragen war, die Abmeldebescheinigung von diesem Wohnsitz

  • Ggf. Heiratsurkunde und ggf. Scheidungsurteil

  • Ggf. Namensbescheinigung eines deutschen Standesamts, sofern sich Ihr Name aufgrund einer Eheschließung oder Scheidung geändert hat
    Die Vorlage eines dänischen „Navnebevis“ ist nicht ausreichend.

  • Ggf. Einbürgerungsurkunde als Nachweis über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit

  • Ggf. Einbürgerungsurkunde als Nachweis über den Erwerb weiterer Staatsangehörigkeiten, z. B. der dänischen oder schwedischen

  • Ggf. Promotionsurkunde mit Angabe des Geburtsdatums, wenn Ihr Doktortitel zum ersten Mal in Ihren Reisepass eingetragen werden soll
    Wurde ihr Titel bereits in einen Reisepass oder Personalausweis eingetragen, ist keine erneute Vorlage Ihrer Promotionsurkunde erforderlich.

  • Ggf. Verlust- bzw. Diebstahlsbescheinigung der Polizei

Zusätzlich bei Minderjährigen vorzulegende Unterlagen:

  • Personalausweis/Reisepass der Eltern
    Beide (sorgeberechtigte) Elternteile müssen bei der Beantragung anwesend sein.
  • Ggf. Nachweis über das alleinige Sorgerecht (z. B. Scheidungsurteil, Sterbeurkunde des anderen Elternteils)
  • Ggf. Heiratsurkunde der Kindeseltern
  • Ggf. Nachweis einer wirksamen Vaterschaftsanerkennung
    Bei dänischer Vaterschaftsanerkennung: Bestätigung der dänischen Vaterschaftsanerkennung („Bekræftelse af omsorgs- og ansvarserklæring/Confirmation of statement of Care and Responsibility“). Die Bescheinigung ist nicht identisch mit dem Ausdruck nach Durchführung der elektronischen Vaterschaftsanerkennung. Diese ist in Ihrem Kirchenbüro erhältlich.
  • Ggf. deutscher Nachweis zur Namensführung des Kindes

Alle Unterlagen sind im Original oder in amtlich beglaubigter Kopie vorzulegen. Bitte beachten Sie, dass Anträge nur bearbeitet werden können, wenn die Unterlagen vollständig vorgelegt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass im Einzelfall weitere Unterlagen vorgelegt werden müssen.

Bei Fragen zum Passantragsverfahren nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Für deutsche Staatsangehörige unterliegt die Namensführung ausschließlich deutschem Namensrecht. Die nach deutschem Recht mögliche Namensführung kann von der Namensführung abweichen, die in dänische Personenstandsurkunden oder Ausweisdokumente eingetragen ist. Auch haben Namensänderungen nach dänischem Recht keine Namensänderung für den deutschen Rechtsbereich zur Folge. Dies gilt auch, wenn die Namensänderung anlässlich der Eheschließung in Dänemark erfolgt ist.

Wenn Sie hinsichtlich der Namensführung Fragen haben, lesen Sie bitte zunächst die entsprechenden Informationen:

Ehenamenserklärung
Einseitige Namenserklärung nach Auflösung der Ehe 
Namenserklärung für den Familiennamen eines Kindes 

Bitte beachten Sie, dass Namenserklärungen nicht bei den grenznahen innerdeutschen Behörden vorgenommen werden können.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob in Ihrem Fall eine Namenserklärung erforderlich oder ob eine Erklärung auf den von Ihnen gewünschten Namen möglich ist, nutzen Sie bitte unter Angabe der wichtigsten Daten unser Kontaktformular - Rechts- und Konsularreferat

Hinweis zum Mittelnamen
Der dem dänischen Recht geläufige Mittelname ist dem deutschen Namensrecht nicht bekannt. Er kann im Rahmen des deutschen Rechts nicht als Nachname gewählt werden. Wenn Sie für Ihr Kind die Eintragung eines Mittelnamens als weiteren Vornamen in einen deutschen Pass oder Personalausweis wünschen oder den Mittelnamen als eigenständigen Namensbestandteil  wählen möchten, lassen Sie sich bitte von der Botschaft beraten. Nutzen Sie hierzu ebenfalls das Kontaktformular - Rechts- und Konsularreferat

Muss ich für die Beantragung eines biometrischen Passes persönlich erscheinen?

Das persönliche Erscheinen des Antragstellers und ggf. des Kindes ist zwingend erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass Sie einen neuen Termin vereinbaren müssen, wenn Sie nicht rechtzeitig zum Termin erscheinen.

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines biometrischen Reisepasses im Ausland beträgt grundsätzlich 81,00 € für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben, und 58,50 € für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Sie ist bei Antragstellung in Euro mit Kredit-/Debitkarte (Visa oder Mastercard) oder in Dänischen Kronen in bar zu zahlen.

Falls der Antragsteller in Deutschland oder in Schweden gemeldet ist und daher vor Passausstellung die Zustimmung der zuständigen Passbehörde eingeholt werden muss, beträgt die Gebühr 141,00 € für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben, und 96,00 € für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Wird der Antrag bei unseren Honorarkonsuln in Aarhus oder Odense gestellt, fällt eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 350,00 DKK für die vom Honorarkonsul erbrachte Identitätsfeststellung sowie der Beglaubigung der Unterschrift des Antragstellers an. Außerdem entstehen zusätzlich Portokosten für den Versand der Unterlagen zur Botschaft sowie für die Zusendung des Passes.

Bearbeitungszeit

Die Passdaten werden elektronisch an die Bundesdruckerei in Berlin übermittelt. Bis der fertige Pass von der Bundesdruckerei bei der Botschaft ankommt, vergehen erfahrungsgemäß ca. 6-8 Wochen - nach ggf. notwendiger Vervollständigung der Unterlagen. Bei Antragstellung über einen Honorarkonsul sind weitere zwei Wochen für Postwege einzukalkulieren.

In eiligen Fällen kann bei der Botschaft Kopenhagen ein Expresspass beantragt werden, der in der Regel nach 2 Wochen in der Botschaft vorliegt. Hierfür fallen zusätzliche Gebühren an.

Sie haben auch die Möglichkeit, bei einer der grenznahen innerdeutschen Passbehörden (Flensburg, Harrislee, Südtondern) einen Pass oder Personalausweis zu beantragen. In diesem Fall fällt aufgrund der örtlichen Unzuständigkeit eine erhöhte Gebühr an.

Bitte rufen Sie auf jeden Fall vorher die innerdeutsche Behörde an, bei der Sie den Pass beantragen möchten:
Stadt Flensburg: + 49 461 85 21 24
Gemeinde Harrislee: + 49 461 70 60
Amt Südtondern, Niebüll: + 49 4661 601-444

Auch im Falle einer Antragstellung bei einer der grenznahen Behörden müssen die Namensführung sowie familienrechtliche oder personenstandsrechtliche Fragen vor der Antragstellung geklärt sein.

Für ein Kind, das nicht in Deutschland geboren wurde, kontaktieren Sie bitte immer vorab die Botschaft, um zu klären, ob eventuell noch Namenserklärungen nach deutschem Recht abgegeben werden müssen. Namenserklärungen können nicht bei den grenznahen innerdeutschen Behörden vorgenommen werden.

Kinderreisepass

  • Kinderreisepässe werden mit einer Gültigkeit von 6 Jahren - max. bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres - ausgestellt.
  • Die Ausstellung eines Kinderreisepasses bedarf immer der Zustimmung der bzw. des Sorgeberechtigten.
  • Das Kind muss bei der Antragstellung persönlich anwesend sein.
  • Der Kinderreisepass muss immer ein Lichtbild enthalten. Es kann bei Bedarf später aktualisiert werden.
  • Im Allgemeinen ist der Kinderreisepass für Auslandsaufenthalte ausreichend. Für Reisen in Staaten außerhalb Europas sollten Sie sich jedoch vorab immer über deren Einreisebestimmungen informieren. Ggf. könnte die Ausstellung eines ePasses (wie für Erwachsene) erforderlich sein.

Ein Kinderreisepass kann bei der Botschaft Kopenhagen und bei unseren Honorarkonsuln in Aarhus oder Odense beantragt werden.

Was benötige ich zur Beantragung eines Kinderreisepasses?

  • Den vollständig ausgefüllten Antrag für Minderjährige
    Bitte füllen Sie den Antrag am Computer aus und bringen Sie einen Ausdruck mit.
  • Den derzeitigen Personalausweis oder Reisepass (sofern vorhanden, auch wenn bereits abgelaufen)
  • Ein aktuelles, biometrisches Lichtbild gemäß den Anforderungen der neuen Fotomustertafel
  • Geburtsurkunde:
  • Deutsche Geburtsurkunde bei Geburt in Deutschland
  • oder dänische Geburtsurkunde bei Geburt in Dänemark
    Bei Vorlage einer dänischen Geburtsurkunde („Fødselsattest“, nicht „Personattest“) ist auch eine „Bekræftelse af fødested/Confirmation of Place of Birth“ zum Nachweis des Geburtsortes notwendig.
  • oder „Personattest“ (Auszug aus dem Personenstandsregister)
    Ein „Personattest“ muss im Original vorgelegt werden - ein Ausdruck aus der e-Boks ist nicht ausreichend.
  • oder Geburtsurkunde des Geburtslandes bei Geburt außerhalb Deutschlands oder Dänemarks
    Ob für diese Geburtsurkunde Besonderheiten zu beachten sind, lesen Sie bitte auf der Webseite der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung nach.
  • Personalausweis/Reisepass der Eltern
    Beide (sorgeberechtigte) Elternteile müssen bei der Beantragung anwesend sein.
  • Nachweis des Aufenthalts in Dänemark:

  • Dänische Aufenthaltserlaubnis („opholdsbevis“) bzw. Auszug aus dem dänischen Melderegister („bopælsattest“ mit Angabe der Staatsangehörigkeit) oder Registrierungsnachweis („bevis for registrering“) und gelbe Krankenversicherungskarte eines Elternteils
  • oder dänischer Pass bei dänischer Staatsangehörigkeit
  • Abmeldebescheinigung des deutschen Einwohnermeldeamtes, wenn der letzte Reisepass des Kindes in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt wurde

  • Ggf. Nachweis über das alleinige Sorgerecht (z. B. Scheidungsurteil, Sterbeurkunde des anderen Elternteils)
  • Ggf. Heiratsurkunde der Kindeseltern
  • Ggf. Nachweis einer wirksamen Vaterschaftsanerkennung
    Bei dänischer Vaterschaftsanerkennung: Bestätigung der dänischen Vaterschaftsanerkennung („Bekræftelse af omsorgs- og ansvarserklæring/Confirmation of statement of Care and Responsibility“). Die Bescheinigung ist nicht identisch mit dem Ausdruck nach Durchführung der elektronischen Vaterschaftsanerkennung. Diese ist in Ihrem Kirchenbüro erhältlich.
  • Ggf. deutscher Nachweis zur Namensführung des Kindes
  • Ggf. Nachweis über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit des Kindes (Einbürgerungsurkunde), sofern kein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt
  • Ggf. Nachweis über den Erwerb weiterer Staatsangehörigkeiten des Kindes, z. B. der dänischen oder schwedischen (Einbürgerungsurkunde)
  • Ggf. Verlust- bzw. Diebstahlsbescheinigung der Polizei

Alle Unterlagen sind im Original oder in amtlich beglaubigter Kopie vorzulegen. Bitte beachten Sie, dass Anträge nur bearbeitet werden können, wenn die Unterlagen vollständig vorgelegt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass im Einzelfall weitere Unterlagen vorgelegt werden müssen (z. B. bei Scheidung der Eltern, Einbürgerung, Übersetzungen).

Bei Fragen zum Passantragsverfahren nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Für deutsche Staatsangehörige unterliegt die Namensführung ausschließlich deutschem Namensrecht. Die nach deutschem Recht mögliche Namensführung kann von der Namensführung abweichen, die in dänische Personenstandsurkunden oder Ausweisdokumente eingetragen ist. Auch haben Namensänderungen nach dänischem Recht keine Namensänderung für den deutschen Rechtsbereich zur Folge. Dies gilt auch, wenn die Namensänderung anlässlich der Eheschließung in Dänemark erfolgt ist.

Wenn Sie hinsichtlich der Namensführung Fragen haben, lesen Sie bitte zunächst die entsprechenden Informationen:

Ehenamenserklärung
Einseitige Namenserklärung nach Auflösung der Ehe 
Namenserklärung für den Familiennamen eines Kindes 

Bitte beachten Sie, dass Namenserklärungen nicht bei den grenznahen innerdeutschen Behörden vorgenommen werden können.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob in Ihrem Fall eine Namenserklärung erforderlich oder ob eine Erklärung auf den von Ihnen gewünschten Namen möglich ist, nutzen Sie bitte unter Angabe der wichtigsten Daten unser Kontaktformular - Rechts- und Konsularreferat

Hinweis zum Mittelnamen
Der dem dänischen Recht geläufige Mittelname ist dem deutschen Namensrecht nicht bekannt. Er kann im Rahmen des deutschen Rechts nicht als Nachname gewählt werden. Wenn Sie für Ihr Kind die Eintragung eines Mittelnamens als weiteren Vornamen in einen deutschen Pass oder Personalausweis wünschen oder den Mittelnamen als eigenständigen Namensbestandteil  wählen möchten, lassen Sie sich bitte von der Botschaft beraten. Nutzen Sie hierzu ebenfalls das Kontaktformular - Rechts- und Konsularreferat

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines Kinderreisepasses im Ausland beträgt 26,00 €. Sie ist bei Antragstellung in Euro mit Kredit-/Debitkarte (Visa oder Mastercard) oder in Dänischen Kronen in bar zu zahlen.

Falls das Kind in Deutschland gemeldet ist und daher vor Passausstellung die Zustimmung der zuständigen Meldebehörde in Deutschland eingeholt werden muss, erhöht sich die Gebühr.

Wird der Antrag bei unseren Honorarkonsuln in Aarhus oder Odense gestellt, fällt eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 350,00 DKK für die vom Honorarkonsul erbrachte Identitätsfeststellung sowie der Beglaubigung der Unterschrift der sorgeberechtigten Eltern an. Außerdem fallen zusätzlich Portokosten für den Versand der Unterlagen zur Botschaft sowie für die Zusendung des Passes an.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel einige Tage. Bei der Antragstellung über einen Honorarkonsul ist von einer Bearbeitungszeit von ca. 2 Wochen auszugehen.

Sie haben auch die Möglichkeit, bei einer der grenznahen innerdeutschen Passbehörden (Flensburg, Harrislee, Südtondern) einen Pass oder Personalausweis zu beantragen. In diesem Fall fällt aufgrund der örtlichen Unzuständigkeit eine erhöhte Gebühr an.

Bitte rufen Sie auf jeden Fall vorher die innerdeutsche Behörde an, bei der Sie den Pass beantragen möchten:
Stadt Flensburg: + 49 461 85 21 24
Gemeinde Harrislee: + 49 461 70 60
Amt Südtondern, Niebüll: + 49 4661 601-444

Auch im Falle einer Antragstellung bei einer der grenznahen Behörden müssen die Namensführung sowie familienrechtliche oder personenstandsrechtliche Fragen vor der Antragstellung geklärt sein.

Für ein Kind, das nicht in Deutschland geboren wurde, kontaktieren Sie bitte immer vorab die Botschaft, um zu klären, ob eventuell noch Namenserklärungen nach deutschem Recht abgegeben werden müssen. Namenserklärungen können nicht bei den grenznahen innerdeutschen Behörden vorgenommen werden.

Vorläufiger Reisepass

  • Der vorläufige Reisepass ist ein vollwertiger Reisepass mit verkürzter Gültigkeitsdauer (in der Regel 1 Jahr). Eine Verlängerung des vorläufigen Reisepasses ist nicht möglich.
  • Er wird nur in begründeten Einzelfällen ausgestellt, in der Regel, wenn die Ausstellung eines biometrischen Reisepasses nicht abgewartet werden kann.
  • Der vorläufige Reisepass ist maschinenlesbar, er enthält jedoch keine elektronisch gespeicherten biometrischen Daten des Passinhabers.
  • Der vorläufige Reisepass berechtigt nicht zur visumfreien Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika. Er wird auch von einigen anderen Ländern evtl. nicht zur Einreise bzw. zu visumsfreien Einreise anerkannt. Sollten Sie mit Ihrem vorläufigen Reisepass verreisen wollen, so informieren Sie sich, ob die Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes dieses zulassen.

Es gelten ansonsten dieselben Anforderungen wie bei der Beantragung eines ePasses.

Bei Fragen zum Passantragsverfahren nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses im Ausland beträgt grundsätzlich 39,00 €. Falls der Antragsteller in Deutschland gemeldet ist und daher vor Passausstellung die Zustimmung der zuständigen Passbehörde in Deutschland eingeholt werden muss, beträgt die Gebühr 65,00 €.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel einige Tage.

Sie haben auch die Möglichkeit, bei einer der grenznahen innerdeutschen Passbehörden (Flensburg, Harrislee, Südtondern) einen Pass oder Personalausweis zu beantragen. In diesem Fall fällt aufgrund der örtlichen Unzuständigkeit eine erhöhte Gebühr an.

Bitte rufen Sie auf jeden Fall vorher die innerdeutsche Behörde an, bei der Sie den Pass beantragen möchten:
Stadt Flensburg: + 49 461 85 21 24
Gemeinde Harrislee: + 49 461 70 60
Amt Südtondern, Niebüll: + 49 4661 601-444

Auch im Falle einer Antragstellung bei einer der grenznahen Behörden müssen die Namensführung sowie familienrechtliche oder personenstandsrechtliche Fragen vor der Antragstellung geklärt sein.

Für ein Kind, das nicht in Deutschland geboren wurde, kontaktieren Sie bitte immer vorab die Botschaft, um zu klären, ob eventuell noch Namenserklärungen nach deutschem Recht abgegeben werden müssen. Namenserklärungen können nicht bei den grenznahen innerdeutschen Behörden vorgenommen werden.

Personalausweis

Allgemeines

Um einen Personalausweis zu beantragen, müssen Sie persönlich in der Botschaft Kopenhagen vorsprechen. Minderjährige Personen unter 16 Jahren sind nicht berechtigt, eigenständig einen Personalausweis zu beantragen, müssen aber dennoch persönlich in der Botschaft erscheinen. Antragsteller sind in diesen Fällen die Sorgeberechtigten. Der Personalausweis ist zehn Jahre gültig; bei Personen unter 24 Jahren sechs Jahre.

Die Bearbeitungsdauer für Personalausweise beträgt sechs bis acht Wochen. Bitte beachten Sie außerdem, dass sich die Bearbeitungsdauer im Einzelfall verlängern kann, wenn zusätzliche Nachweise (z. B. Namenserklärung) erforderlich sind.

Der Personalausweis mit dem kontaktlosen, elektronischen Chip ist eine Multifunktionskarte im Scheckkartenformat. Auf Wunsch des Antragstellers können auf dem Chip des Personalausweises - neben dem Lichtbild - die Fingerabdrücke als weiteres biometrisches Sicherheitsmerkmal gespeichert werden. Diese biometrischen Sicherheitsmerkmale dürfen nur von hoheitlichen Behörden (z. B. Grenzbeamte, Polizei) ausgelesen werden. Informationen zur Online-Ausweisfunktion des Personalausweises erhalten Sie hier.

Was benötige ich zur Beantragung eines Personalausweises?

Wichtiger Hinweis: In der Zeit vom 28.10. bis zum 01.11.2019 kann die Botschaft wegen einer technischen Umstellung bei der Bundesdruckerei keine Personalausweisanträge annehmen.

In der Zeit vom 15.09. bis zum 10.10.2019 können die Honorarkonsuln in Aarhus und Odense außerdem keine ePassanträge annehmen.

  • Es gelten dieselben Anforderungen wie bei der Beantragung eines ePasses

Bei Fragen zum Antragsverfahren nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Bearbeitungszeit

Die Personalausweisdaten werden elektronisch an die Bundesdruckerei in Berlin übermittelt. Bis der fertige Personalausweis von der Bundesdruckerei bei der Botschaft ankommt, vergehen erfahrungsgemäß ca. 6-8 Wochen - nach ggf. notwendiger Vervollständigung der Unterlagen.

Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung eines Personalausweises im Ausland beträgt grundsätzlich 58,80 € für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben, und 52,50 € für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Sie ist bei Antragstellung in Euro mit Kredit-/Debitkarte (Visa oder Mastercard) oder in Dänischen Kronen in bar zu zahlen.

Sie haben auch die Möglichkeit, bei einer der grenznahen innerdeutschen Passbehörden (Flensburg, Harrislee, Südtondern) einen Pass oder Personalausweis zu beantragen. In diesem Fall fällt aufgrund der örtlichen Unzuständigkeit eine erhöhte Gebühr an.

Bitte rufen Sie auf jeden Fall vorher die innerdeutsche Behörde an, bei der Sie den Pass beantragen möchten:
Stadt Flensburg: + 49 461 85 21 24
Gemeinde Harrislee: + 49 461 70 60
Amt Südtondern, Niebüll: + 49 4661 601-444

Auch im Falle einer Antragstellung bei einer der grenznahen Behörden müssen die Namensführung sowie familienrechtliche oder personenstandsrechtliche Fragen vor der Antragstellung geklärt sein.

Für ein Kind, das nicht in Deutschland geboren wurde, kontaktieren Sie bitte immer vorab die Botschaft, um zu klären, ob eventuell noch Namenserklärungen nach deutschem Recht abgegeben werden müssen. Namenserklärungen können nicht bei den grenznahen innerdeutschen Behörden vorgenommen werden.

Wohnortänderung

Sie sind zur Wohnortänderung in Ihrem Pass oder Personalausweis nicht verpflichtet. Sollten Sie eine außereuropäische Reise antreten, ist dazu anzuraten.

In diesem Fall buchen Sie bitte hier einen Termin zur Passbeantragung und bringen Sie folgende Unterlagen im Original mit:

  • Den ausgefüllten Antrag
    Bitte füllen Sie den Antrag am Computer aus und bringen Sie einen Ausdruck mit.
  • Abmeldebescheinigung aus Deutschland bzw. dem Land, in dem Ihr letzter Pass oder Personalausweis ausgestellt wurde
  • Ihren bisherigen Pass bzw. Personalausweis
  • Aufenthaltserlaubnis:

  • Dänische Aufenthaltserlaubnis („opholdsbevis“) bzw. Auszug aus dem dänischen Melderegister („bopælsattest“ mit Angabe der Staatsangehörigkeit) oder Registrierungsnachweis („bevis for registrering“) und gelbe Krankenversicherungskarte
  • oder Dänischer Pass bei dänischer Staatsangehörigkeit

Antragsformulare und Mustertafel für Passbilder

nach oben