Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beantragung von Reisepass und Personalausweis

01.12.2017 - Artikel

Bei Reisen ins Ausland muss grundsätzlich ein Reisepass mitgeführt werden. Der Personalausweis reicht in der Regel für die Einreise in Länder außerhalb der EU nicht aus.

Nur für deutsche Staatsangehörige

Auf dem Foto sind vier deutsche Reisepässe zu sehen. Einer ist aufgeschlagen.
Deutsche Reisepässe © picture alliance / Arco Images

Derzeit ist die Pass-Stelle der Botschaft nur für Notfälle zugänglich. Bitte kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular. Derzeit ist es nicht möglich, bei den HK in Aarhus und Odense Pässe zu beantragen.

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Passbeantrag unbedingt vorab einen Termin über das Online-Terminvergabesystem der Botschaft vereinbaren müssen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aufgrund der begrenzten Kapazitäten Anträge von Personen, die ohne Termin erscheinen, nicht entgegengenommen werden können. Gelangen Sie hier  zur Terminvereinbarung.

Die Honorarkonsuln in Aarhus und Odense können Passanträge entgegen nehmen. Bitte kontaktieren Sie den zuständigen Honorarkonsul direkt zur Vereinbarung eines Termins. Mehr Informationen finden Sie unter Passbeantragung über den Honorarkonsul.

Wichtige Hinweise

Der deutsche Reisepass enthält einen Chip, auf dem die Fingerabdrücke des Passinhabers gespeichert sind. Dies gilt für alle Antragsteller, die das 6. Lebensjahr vollendet haben. Es ist aus diesem Grund zwingend erforderlich, dass Sie bei Beantragung Ihres Reisepasses persönlich vorsprechen. Bei Antragstellung werden Ihre Fingerabdrücke erfasst. Bitte beachten Sie, dass Ihre Fingerabdrücke aus Gründen des Datenschutzes nur kurzfristig bei der Auslandsvertretung zwischengespeichert werden und anschließend gleich wieder gelöscht werden.

Die Gültigkeit des biometrischen Reisepasses beträgt bei Antragstellern unter 24 Jahren 6 Jahre, ansonsten 10 Jahre. Eine Verlängerung des Reisepasses ist nicht möglich.

Anträge für Reisepässe können nur persönlich nach Terminvereinbarung und während der Besucherzeiten in der Botschaft gestellt werden.

Der Druck der Reisepässe erfolgt bei der Bundesdruckerei in Berlin. Bitte rechnen Sie mit einer Bearbeitungsdauer von etwa 4 bis 6 Wochen.

Achtung: Sollte die Abgabe einer namensrechtlichen Erklärung erforderlich sein (siehe untenstehende Informationen), können sich die Bearbeitungszeiten erheblich verlängern. Reisepassanträge, bei denen die Namensführung nicht geklärt ist, können nicht bearbeitet werden. Bitte prüfen Sie daher unbedingt, ob Sie vor Passbeantragung eine Namenserklärung abgeben müssen. Dies ist zum Beispiel erforderlich, wenn Sie seit Ihrer letzten Passausstellung geheiratet und den Familiennamen Ihres Ehegatten annehmen möchten. Eine Namenserklärung kann beispielsweise auch erforderlich sein, wenn Sie für Ihr Kind den ersten Reisepass beantragen und die Eltern keinen gemeinsamen Ehenamen führen. Detaillierte Informationen und Hinweise zum Namensrecht finden Sie hier.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie:

  • das Antragsformular vollständig ausfüllen,
  • die richtigen Passfotos einreichen (s. Musterbeispiele und Schablone) und
  • alle antragsbegründenden Unterlagen beifügen.

Sie vermeiden so unnötige Rückfragen und helfen sich und uns, die Bearbeitungszeiten möglichst kurz zu halten. In bestimmten Fällen kann die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich sein, zum Beispiel, wenn Ihr Reisepass schon jahrelang abgelaufen ist.

Ausstellung von Reisepässen und Personalausweisen

Benötigte Unterlagen:

  • vollständig ausgefüllter Antrag:
    Bitte füllen Sie den Antrag am Computer aus und bringen Sie einen Ausdruck mit.
    - Antrag für Erwachsene oder Antrag für Minderjährige
  • derzeitiger Personalausweis, Reisepass oder Kinderausweis (auch wenn bereits abgelaufen)
  • Ein aktuelles, biometrisches Lichtbild gemäß den Anforderungen der Fotomustertafel
  • Geburtsurkunde:
    - Bei Geburt bzw. Nachbeurkundung der Geburt in Deutschland: deutsche Geburtsurkunde
    - oder bei Geburt in Dänemark: dänische Geburtsurkunde („Fødselsattest“) samt „Bekræftelse af fødested/Confirmation of Place of Birth“ zum Nachweis des Geburtsortes oder Personattest (Auszug aus dem Personenstandsregister mit Angabe „fødested“)
    Ein „Personattest“ muss im Original vorgelegt werden - ein Ausdruck aus der e-Boks ist nicht ausreichend.
    - oder bei Geburt außerhalb Deutschlands oder Dänemarks:
    Geburtsurkunde Ihres Geburtslandes
  • Ob für Ihre Geburtsurkunde Besonderheiten zu beachten sind, lesen Sie bitte auf der Webseite der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung nach.
  • Nachweis des Aufenthalts in Dänemark:
    - Aufenthaltserlaubnis („opholdsbevis“) / Registrierungsnachweis („bevis for registrering“) und gelbe Krankenversicherungskarte oder aktuelles „bopælsattest“ (mit Angabe der Staatsangehörigkeit)
    - oder dänischer Pass bei dänischer Staatsangehörigkeit
  • Falls im alten Ausweisdokument ein deutscher Wohnort eingetragen war, die Abmeldebescheinigung von diesem Wohnsitz

Falls zutreffend:

  • Heiratsurkunde und ggf. Scheidungsurteil
  • Namensbescheinigung eines deutschen Standesamts, sofern sich Ihr Name aufgrund einer Eheschließung oder Scheidung geändert hat
    Die Vorlage eines dänischen „Navnebevis“ ist nicht ausreichend.
  • Einbürgerungsurkunde als Nachweis über den Erwerb der deutschen oder weiterer Staatsangehörigkeiten, z. B. der dänischen oder schwedischen
  • Promotionsurkunde mit Angabe des Geburtsdatums, wenn Ihr Doktortitel zum ersten Mal in Ihren Reisepass eingetragen werden soll
    Ist Ihr Titel bereits im Reisepass oder Personalausweis eingetragen, ist keine erneute Vorlage Ihrer Promotionsurkunde erforderlich.
  • Verlust- bzw. Diebstahlsbescheinigung der Polizei

Zusätzlich bei Minderjährigen vorzulegende Unterlagen:

  • vollständig ausgefüllter und von sorgeberechtigten Eltern unterschriebener Antrag für Minderjährige
  • Personalausweis/Reisepass und gelbe Krankenversicherungskarte beider Eltern
    Beide (sorgeberechtigte) Elternteile und das Kind müssen bei der Beantragung persönlich anwesend sein.
    Ansonsten: Nachweis über das alleinige Sorgerecht (z. B. Scheidungsurteil, Sterbeurkunde des anderen Elternteils)
  • Ggf. Heiratsurkunde der Kindeseltern
  • Bei nicht miteinander verheirateten Eltern: Nachweis einer wirksamen Vaterschaftsanerkennung
    Bei dänischer Vaterschaftsanerkennung: Mit Bestätigung („Bekræftelse af omsorgs- og ansvarserklæring/Confirmation of statement of Care and Responsibility“). Diese ist in Ihrem Kirchenbüro erhältlich. Die Bescheinigung ist nicht identisch mit dem Ausdruck nach Durchführung der elektronischen Vaterschaftsanerkennung.
  • Ggf. deutscher Nachweis zur Namensführung des Kindes

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Ihr Antrag nicht bearbeitet werden kann, sofern die oben genannten Unterlagen unvollständig sind. Sie müssen daher davon ausgehen, dass bei unvollständigen Unterlagen eine erneute Vorsprache mit Termin nötig ist.

Auch wenn Sie Ihren letzten Reisepass von der Botschaft Kopenhagen erhalten haben, ist es erforderlich, die oben erwähnten Unterlagen nochmals mitzubringen. Ihr Antrag kann ohne diese Unterlagen nicht bearbeitet werden! Bitte bringen Sie also auch vor allem Geburtsurkunden, Namensbescheinigungen und Heiratsurkunden mit. Ihr Antrag kann ohne diese Unterlagen nicht bearbeitet werden!

Diese Information bezieht sich auf den Großteil der hier vorkommenden Einzelfälle. Aufgrund der Komplexität des deutschen Pass- und Personalausweisrechts und der Vielfalt an möglichen Sachverhalten sind jedoch in jedem Einzelfall Abweichungen möglich und weitere beizubringende Unterlagen können bei Bedarf verlangt werden.

Informationen zum Thema Datenschutz bei der Beantragung eines Reisepasses finden Sie hier.

Namenserklärung

Falls sich seit der letzten Passbeantragung Ihr Name geändert hat, kann die Abgabe einer namensrechtlichen Erklärung notwendig sein, bevor Ihnen ein Reisepass ausgestellt werden kann. Für diese Namenserklärung benötigen Sie gegebenenfalls einen Termin. Selbst wenn Ihr aktueller Reisepass den geführten Namen enthält, können zusätzliche Nachweise zur Namensführung verlangt werden.
Nähere Informationen zum Namensrecht finden Sie hier.

Gebühren

Wichtige Hinweise

Eine aktuelle Gebührenliste finden Sie hier.

Die Gebühr ist bei Antragstellung bei der Botschaft zu bezahlen. Es besteht die Möglichkeit mit Kreditkarte in Euro (Visa oder Mastercard) oder mit Bargeld in DKK zum aktuellen Wechselkurs der Botschaft zu bezahlen. Barzahlung in Euro ist nicht möglich.

Bitte beachten: Wenn Sie eine Zusendung des fertigen Ausweisdokumentes per Post wünschen, fallen Versandauslagen von derzeit 145,- DKK (Stand: Januar 2020) an.

Haftungsausschluss: Wir haben die auf dieser Webseite enthaltenen Informationen mit größter Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir für die Richtigkeit und Aktualität keine Gewähr übernehmen können.

nach oben