Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsche Staatsangehörigkeit

Staatsangehörigkeitsausweis

Staatsangehörigkeitsausweis, © Ute Grabowsky / photothek.net

01.12.2017 - Artikel

Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit

Die deutsche Staatsangehörigkeit wird erworben, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Sie besteht in folgenden Konstellationen:

Bei Geburt durch einen deutschen Elternteil (sog. Abstammungsfälle)

Seit dem 1.7.1998 erwirbt ein Kind die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt, wenn mindestens ein Elternteil zu dieser Zeit Deutscher ist. Wenn lediglich der Vater des Kindes die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, ist für deren Erwerb durch das Kind eine wirksame Vaterschaftsanerkennung nach deutschem Recht erforderlich. Zu beachten ist, dass sich Regelungen zum Geburtserwerb der deutschen Staatsangehörigkeit seit 1914 ganze viermal geändert haben. Bei sog. „Altfällen“ versteht sich der Erwerb durch Abstammung von einem deutschen Elternteil daher nicht immer von selbst. Durch Geburt im Ausland erwirbt das Kind eines Deutschen jedoch ausnahmsweise dann nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn dieser deutsche leibliche Elternteil selbst am 1. Januar 2000 oder später im Ausland geboren wurde, weiterhin dort lebt und das Kind ohne die deutsche Staatsangehörigkeit nicht staatenlos wäre, also die Staatsangehörigkeit eines andern Staates besitzt. Der dadurch bedingte Nichterwerb der deutschen Staatsangehörigkeit kann jedoch dadurch verhindert werden, dass die Eltern die Geburt binnen eines Jahres beurkunden lassen. Nähere Informationen und ein Beispiel zu der geschilderten Rechtslage können Sie einsehen hierunter.

Informationen zur Nachbeurkundung der Geburt in Deutschland finden Sie hier.

Durch Adoption

Der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit kann seit dem 1. Januar 1977 auch durch Adoption erfolgen. Minderjährige erwerben bei der Adoption durch Gesetz automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn einer der Annehmenden Deutsche/r ist.

Durch Geburt im Inland (sog. Optionsmodell)

Die deutsche Staatsangehörigkeit kann unter gewissen Voraussetzungen auch dann bestehen, wenn ein Kind zweier Ausländer in Deutschland geboren wird:

Ein im Inland nach dem 1. Januar 2000 geborenes Kind, dessen Eltern beide Ausländer sind, erwirbt zunächst die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil zum Zeitpunkt der Geburt seit acht Jahren seinen gewöhnlichen rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland hat und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt.

Unter bestimmten Voraussetzungen muss das Kind, das auf diesem Wege die deutsche Staatsangehörigkeit erworben hat und daneben auch die ausländische Staatsangehörigkeit der Eltern besitzt, mit der Vollendung des 21. Lebensjahres optieren, also sich für eine Staatsangehörigkeit entscheiden. Näheres hierzu regelt § 29 StAG.

Durch Übersiedlung nach Deutschland als Aussiedler bzw. Spätaussiedler

Die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen gegebenenfalls auch Spätaussiedler, also Zuwanderer in die Bundesrepublik Deutschland mit deutschen Wurzeln.

- Übersiedlung bis 1.1.1993

Erfolgte die Übersiedlung bis 1.1.1993 als Aussiedler oder Flüchtling, ist der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit entweder im Rahmen einer Einzeleinbürgerung oder gemäß § 40 a StAG durch lückenlosen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland ab Übersiedlung zum Stichdatum 1.8.1999 möglich

- Übersiedlung zwischen 1.1.1993 und 1.8.1999

Erfolgte die Übersiedlung zwischen 1.1.1993 und 1.8.1999 als Spätaussiedler, erfolgt der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit entweder im Rahmen einer Einzeleinbürgerung oder durch lückenlosen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland ab Übersiedlung zum Stichtag 1.8.1999. Auch hier gilt § 40 a StAG.

- Übersiedlung ab dem 1.8.1999

Erfolgte die Übersiedlung ab dem 1.8.1999 als Spätaussiedler, wird die deutsche Staatsangehörigkeit mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 BVFG (ausgestellt ab dem 1.8.1999) erworben. Dem Inhaber dieser Bescheinigung wird stets zugleich die deutsche Staatsangehörigkeit verliehen.

Durch Einbürgerung

Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit außerdem durch Einbürgerung möglich. Lesen Sie mehr darüber beim Bundesverwaltungsamt.

Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit

Im Verfahren zur Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit prüft das Bundesverwaltungsamt, ob Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Es wird dabei geprüft, wann und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit erworben und ob Sie die deutsche Staatsangehörigkeit nicht verloren haben. Kann die deutsche Staatsangehörigkeit festgestellt werden, wird Ihnen als Nachweis ein Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt. Weitere Informationen zum Feststellungsverfahren finden Sie ...

nach oben