Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Eröffnung eines Sperrkontos in Deutschland

23.04.2018 - Artikel

Ein Sperrkonto ist ein persönliches Konto, auf dem eine bestimmte Summe eingezahlt wird, von der nur ein bestimmter monatlicher Betrag abgehoben werden kann.

Portemonnaie
Portemonnaie© Arco Images

Der Lebensunterhalt kann im Visumverfahren durch die Einrichtung eines Sperrkontos nachgewiesen werden. Ein Sperrkonto ist ein persönliches Konto, auf dem eine bestimmte Summe eingezahlt wird, von der nur ein bestimmter monatlicher Betrag abgehoben werden kann. Bei der Wahl des Anbieters haben Sie freie Wahl. Der Botschaft ist nicht bekannt, welche Banken in Dänemark diesen Service anbieten. Um ein Sperrkonto in Deutschland zu eröffnen, können Sie sich grundsätzlich an jede Bank in Deutschland wenden. Ihre persönliche Anwesenheit in Deutschland ist hierfür nicht erforderlich. Eine Sperrkontoeröffnung ist jedoch eine Entscheidung des Geldinstitutes, auf die das Auswärtige Amt keinen Einfluss hat.

Anbieter, die weltweit diesen Service anbieten, finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Zur Sicherung der Finanzierung im Visumverfahren muss auf dem Sperrkonto ein Betrag von 720,- € pro Monat hinterlegt werden. Wenn beispielsweise ein Aufenthalt von 5 Monaten geplant ist, muss ein Betrag von insgesamt 3.600,- € (5 x 720,- €) hinterlegt werden. 

Deutsche Bank

Den Antrag zur Eröffnung eines Sperrkontos bei der Deutschen Bank können Sie online abrufen.

Bitte vereinbaren Sie anschließend über das Terminportal der Botschaft zwei aufeinanderfolgende Unterschriftsbeglaubigungstermine und bringen Sie zu diesem die folgenden Unterlagen mit: 

  • den bereits ausgefüllten aber noch nicht unterschriebenen Antrag der Bank
  • Ihren Reisepass
  • eine schwarz-weiße Kopie ihres Reisepasses (allg. Personendaten und Unterschrift)
  • eine Kopie der Zulassung zum Studium in Deutschland
  • einen Nachweis über den Ursprung des Geldes, das transferiert werden soll (z. B. Kontoauszüge)
  • einen an die Bank adressierten und bereits ausreichend vorfrankierten Briefumschlag.

In der Botschaft werden Ihre Unterschrift auf dem Antrag sowie die Kopie Ihres Reisepasses beglaubigt. Die Gebühr hierfür beträgt z. Z. 149,- DKK und ist in bar zu entrichten. Anschließend übersendet die Botschaft die ausgefüllten und beglaubigten Formulare an die Deutsche Bank, die daraufhin die Kontoeröffnung bei der Geschäftsstelle des künftigen Wohnortes veranlasst und Ihnen direkt Kontonummer, BLZ und IBAN des eröffneten Kontos mitteilt.

Sie überweisen dann den erforderlichen Betrag auf das eingerichtete Konto und weisen dies der Botschaft nach.

Fintiba und X-Patrio

Über die Seiten Fintiba.com und X-Patrio.com können Sie online ein Sperrkonto einrichten, eine Einbindung der Botschaft in diesen Prozess ist nicht erforderlich. Anschließend kann der erforderliche Betrag direkt auf das Sperrkonto überwiesen und ein Nachweis hierüber bei der Botschaft vorgelegt werden.

Iran, Sudan, Nordkorea und Syrien

Auch Studenten aus dem Iran, Sudan, Nordkorea und Syrien können ein Sperrkonto eröffnen, müssen aber zunächst das Visumverfahren durchlaufen. Nach positivem Abschluss erhalten sie eine Bestätigung der Botschaft, mit welcher das Sperrkonto eröffnet werden kann. Zum weiteren Verfahren gilt das oben Angeführte.

nach oben