Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Verpflichtungserklärung

01.03.2018 - Artikel

Mit der Abgabe einer Verpflichtungserklärung verpflichten Sie sich, die Kosten für den Lebensunterhalt des/der Betroffenen zu übernehmen.

Diese Angaben beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen der Deutschen Botschaft Kopenhagen zum Zeitpunkt der Abfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhalts kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Für die Abgabe einer Verpflichtungserklärung benötigen Sie einen Termin. Zur Abgabe der Verpflichtungserklärung buchen Sie bitte zwei aufeinanderfolgende Termine unter Punkt "Unterschriftsbeglaubigung" über das Terminvergabesystem.

Mit der Abgabe einer Verpflichtungserklärung verpflichten Sie sich, die Kosten für den Lebensunterhalt des/der Betroffenen zu übernehmen (§ 68 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz).

Das bedeutet, dass Sie sämtliche öffentliche Mittel erstatten müssen, sofern der/die Betroffene für seinen/ihren Lebensunterhalt (einschließlich der Versorgung mit Wohnraum, der Versorgung im Krankheitsfall und bei Pflegebedürftigkeit) soziale Leistungen in Anspruch nimmt. Daher sollten Sie sicherstellen, dass vor der Einreise nach Deutschland eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen wird, die für Deutschland gültig ist.

Ebenso verpflichten Sie sich, die Kosten, die im Falle der Durchsetzung einer zwangsweisen Heimreise entstehen, zu tragen (§ 66 Abs. 1, 2 AufenthG).

  • Ihre Unterschrift muss amtlich beglaubigt werden. Daher ist Ihre persönliche Vorsprache erforderlich. Das Original der Verpflichtungserklärung wird Ihnen ausgehändigt.
  • Zwischen dem Zeitpunkt der Abgabe einer Verpflichtungserklärung und der Visumerteilung sollen grundsätzlich nicht mehr als sechs Monate liegen.
  • Die Verpflichtungserklärung wird Ihnen nach Zahlung der Gebühren ausgehändigt. Diese betragen derzeit 29,- Euro/ca. 230,- DKK und sind in bar in dänischen Kronen zu entrichten. Kreditkartenzahlung oder Banküberweisung sind leider nicht möglich.

Für die Abgabe einer Verpflichtungserklärung legen Sie bitte folgende Unterlagen vor:

  • Ihren gültigen Nationalpass oder Personalausweis. Sollten Sie nicht im Besitz eines dänischen Passes sein, legen Sie bitte auch Ihre dänische unbefristete Aufenthaltsgenehmigung vor
  • Ihren aktuellen Einkommensnachweis (bei Arbeitnehmern: Gehaltsauszüge der letzten sechs Monate; bei Selbständigen und freiberuflich tätigen Personen: die Registrierung Ihrer Firma durch die dänischen Behörden
  • Ihre letzte Steuererklärung
  • Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Angaben über sämtliche Schulden
  • Aufstellung der monatlichen Ausgaben
  • Aktueller Registerauszug der dänischen Meldebehörde („bopælsattest“).

Die Botschaft benötigt außerdem folgende Informationen bezüglich des/der Betroffenen:

  • Nachname und Vorname(n)
  • Geburtsdatum und -ort
  • Staatsangehörigkeit
  • derzeitige Adresse im Heimatland
  • Passnummer
  • Information zu evtl. begleitenden Familienmitgliedern
  • bei Studenten: Annahmebestätigung deutscher Universität oder Hochschule bzw. Bestätigung der Eintragung des Antrags bei besagter Universität oder Hochschule (in Kopie).

Die Botschaft kann gegebenenfalls weitere Informationen oder Unterlagen verlangen.

nach oben