Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Apostillen

26.04.2018 - Artikel

Befreiung von der Pflicht zur Apostillierung innerhalb der Europäischen Union

Alte Kiste mit Notizbüchern
Dokumente © Colorbox

Allgemeine Informationen zur Apostille

Am 16. Februar 2019 trat zur Förderung der Freizügigkeit von Bürgern durch die Vereinfachung der Anforderungen an die Vorlage bestimmter öffentlicher Urkunden innerhalb der Europäischen Union Verordnung (EU) 2016/1191 (EU-Apostillen-Verordnung) in Kraft.

Befreiung von der Pflicht zu Apostillierung

Dadurch wurden folgende Urkunden von der Pflicht zur Apostillierung befreit:

  • Geburtsurkunden
  • Lebendbescheinigungen
  • Sterbeurkunden
  • Namensurkunden
  • Eheurkunden (einschließlich Ehefähigkeitszeugnis und Familienstand)
  • Urkunden bzw. Beschlüsse zur Ehescheidung, Trennung ohne Auflösung des Ehebandes oder Ungültigkeitserklärung einer Ehe
  • Urkunden über eine eingetragene Partnerschaft (einschließlich der Bescheinigung zur Fähigkeit, eine eingetragene Partnerschaft einzugehen, und Status der eingetragenen Partnerschaft)
  • Urkunden bzw. Beschlüsse zur Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft, Trennung ohne Auflösung der eingetragenen Partnerschaft oder Ungültigkeitserklärung der eingetragenen Partnerschaft
  • Abstammungsurkunden
  • Adoptionsurkunden
  • Meldebescheinigungen
  • Staatsangehörigkeitsurkunden
  • Bescheinigungen zur Vorstrafenfreiheit
  • Öffentliche Urkunden bezüglich des aktiven und passiven Wahlrecht bei Kommunalwahlen und Wahlen zum Europäischen Parlament

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

Apostille für dänische Urkunden

Sie haben bereits die dänische Urkunde, benötigen jedoch eine sogenannte Apostille?

Apostillen werden vom dänischen Außenministerium auf der Urkunde angebracht. Sollten deutsche Behörden eine Apostille auf einer oben nicht aufgeführten Urkunde verlangen (z.B. dän. Erbschein), können Sie diese beim Königlich Dänischen Außenministerium, Asiatisk Plads 2, 1448 Kopenhagen K beantragen. Informationen hierzu gibt das dänische Außenministerium in deutscher Sprache auf seiner Webseite.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Verwendung ausländischer öffentlicher Urkunden in Deutschland und zur Apostille finden Sie beim Auswärtigen Amt.

Dänische Personenstandsurkunden

Geburtsurkunden

Geburtsurkunden wurden durch das „Personattest“ ersetzt. Sie können die Urkunde direkt bei der Kirche bestellen, wo die Geburt beurkundet wurde. Geben Sie bei der Anfrage den Namen und das Geburtsdatum an.
In Sønderjylland können „Personattester“ auch bei der Kommune bestellt werden.

Für die Vorlage bei deutschen Behörden können dänische „Personattester“ in dänisch-englischer Sprachfassung und mit einer Übersetzungshilfe in deutscher Sprache („Sprogbilag“) ausgestellt werden. Dann ist keine zusätzliche Übersetzung mehr erforderlich.

Heiratsurkunden

Eine Heiratsurkunde („Vielsesattest“) können Sie direkt bei der dänischen Kommune erhalten, in der die Ehe geschlossen wurde. Die notwendigen Angaben wie Name, Vorname, Geburtsdatum mindestens eines der Ehegatten, Ort und Datum der Eheschließung müssen dort angegeben werden. Auf Antrag können Sie auch eine mehrsprachige, oftmals auch eine deutschsprachige Heiratsurkunde erhalten.

Bei einer kirchlichen Eheschließung erhalten Sie die Heiratsurkunde bei der Kirche, in der die Ehe geschlossen wurde.

Für die Vorlage bei deutschen Behörden kann die Heiratsurkunde mit einer Übersetzungshilfe in deutscher Sprache („Sprogbilag“) ausgestellt werden. Dann ist keine zusätzliche Übersetzung mehr erforderlich.

Sterbeurkunden

Sterbeurkunden wurden durch das „Personattest“ ersetzt. Sie können die Urkunde direkt bei der Kirche bestellen, wo der Sterbefall beurkundet wurde. Neben dem Namen und dem Geburtsdatum sind Angaben über das Sterbedatum und den Sterbeort sowie über die Staatsangehörigkeit des Verstorbenen erforderlich.
Der Sterbeort geht nicht aus dem „Personenattest“ hervor. Zum Nachweis des Sterbeortes können Sie sich zusätzlich zum „Personattest“ einen Registerauszug („Registerindsigt“) ausstellen lassen.
In Sønderjylland können „Personattester“ auch bei der Kommune bestellt werden.

Für die Vorlage bei deutschen Behörden können dänische „Personattester“ in dänisch-englischer Sprachfassung und mit einer Übersetzungshilfe in deutscher Sprache („Sprogbilag“) ausgestellt werden. Dann ist keine zusätzliche Übersetzung mehr erforderlich.

Polizeiberichte/Obduktionsergebnisse

Polizeiberichte und Obduktionsergebnisse können Sie bei der örtlich zuständigen Polizeistation bestellen. Oftmals werden Polizeiberichte auch anfragenden Versicherungen erteilt. Über das Verfahren und anfallende Gebühren informieren Sie sich am besten im Vorfeld bei der jeweiligen Polizeistation. Adressen der Polizeistationen finden Sie unter www.politi.dk.

nach oben